Seiten

Freitag, 21. Oktober 2011

Stückbeschreibung, die Zweite

Ich grüble immer noch an meiner Inhaltsangabe herum, Bei einem Stück, desen Inhalt gar nicht bekannt ist, hat man es etwas schwerer Veranstalter zu finden. Auch das Publikum oder besser gesagt, die Erwachsenen, die die Kinder begleiten, gehen lieber in Stücke, die sie bereits kennen.
Darum sollte ich vielleicht in meiner Inhaltsangabe etwas mehr auf Einzelheiten im Stück eingehen:




Zuppa, der kleine Zirkushund der Clownfrau Wilhelmine ist alt. Das Einzige was er noch kann ist bellen. Doch ohne ihren Zuppa will Wilhelmine nicht mehr auftreten. Sie hat Angst! So vertreibt sie sich die Zeit mit Stricken. 
Während eines Hundespaziergangs beobachten sie zwei Vögelkinder bei ihren ersten Flugversuchen und hören einem ängstlichen Maulwurfsvater beim Geschichten erzählen zu. 
Wieder zu Hause entdeckt Wilhemine ein lustiges Ich-glaube-an-dich-Tierchen in einer ihrer Schubladen.
Kann dieses Tierchen Wilhelmine wieder Mut machen?

Kommentare:

  1. Ja woran fehlt's denn? Obige Aussage/Inhaltsangabe ist doch aussagekraeftig, kurz und buendig und doch vielversprechend (auf mehr)!?
    Ich dachte, es ist ein Theaterstueck? Als 'Buch' (mit allen Details/Aussagen) kostet das zusaetzlich zum Eintritt, oder ;-) ?

    Titel leuchtet mir eher ein - hast Du aber nicht gefragt (kriegst Du aber trotzdem anbei; kannste ja jederzeit bestens 'disregarden' ) ;-) :
    ... Angst vorm Loslassen ! ?
    Trennen tut weh ! ?
    Angst vorm Alleinsein !?
    ... und die Welt dreht sich - trotzdem - weiter !?
    Ich hab' Angst !?
    Alleine macht NICHTS Spass !?

    Sollten wir noch kurz nach Schottland funken und unseren ideenreichen 'Hollaender' fragen?

    Keine Ahnung, ob obige Ideen 'any helpful' fuer 'nen Denkanstoss; ich halt Dir zumindest die Daumen dafuer.

    Liebe Gruesse,
    Gerlinde

    AntwortenLöschen
  2. Es ist halt so, dass man auch ein Theaterstück verkaufen muss und der Mensch gerne ein Vorstellung davon hat, was ihn erwartet. Deshalb sind Märchen für die Bühnen umgeschrieben auch am besten zu verkaufen, da weiss man was man hat. Deswegen ist der Text auf dem Flyer auch sehr wichtig, er muss Lust darauf machen, das Stück sehen zu wollen.
    Mein Titel gefällt mir hingegen schon, aber dir nicht, wenn ich dich recht verstanden habe?
    Liebe Grüsse, Allerleirauh

    AntwortenLöschen
  3. Hm, mir gefällt der titel, mir gefällt die Inhaltsangabe. Ich versteh schon was Du meinst, aber muss es wirklich so viel sein was man vorher verrät?
    Schlaf noch mal drüber. Es ist schade, dass nicht noch mehr Ideen von deinen Lesern kommen. Wie geht es Euch damit?
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. liebe allerleihrauh
    auch mir gefällt dein titel gut. und auch der anfang, der die situation von wilhelmine und zuppa beschreibt.

    beim 2. anschnitt würde ich statt "Während eines Hundespaziergangs beobachten sie" eher "bei einem Spaziergang beobachten die beiden ..."
    sagen, damit die beiden figuren stärker als duo zu begreifen sind.

    im 3. abschnitt verrätst du für mein empfinden fast zu viel. am schluss steht ja zwar eine frage, aber der name des tierchens in der schublade verrät die antwort bereits.
    vielleicht könntest du einfach sagen, dass wilhelmine zuhause in der schublade jemanden entdeckt, den sie noch nicht kennt? so in dieser richtung: " Wieder zu Hause entdeckt Wilhelmine jemanden in ihrer Schublade ... Vielleicht kann dieser unerwartete Gast Wilhelmine wieder Mut machen?"

    * ich hoffe, dass ich irgendwann einmal gelegenheit haben werde, deine tierlein und dich in aktion zu sehen. die entstehungsgeschichte des stückes mitlesen zu dürfen, macht sehr gwundrig darauf.

    mit lieben grüssen
    nathalie

    AntwortenLöschen
  5. Ne, ueberhaupt kein Problem mit dem von Dir gewaehltem Titel; nur zusaetzliche Ideen; Deiner ist auch viiiel leichter zu verstehen.
    ABER: Nathalie scheint wirklich DEN Dreh gefunden zu haben um meeehr Spannung/Neugierde hinein zu kriegen; Gratulation!
    Vielleicht solltet ihr zwei oefter miteinander 'denken' ?!

    Also dann: weiter geht's - wir platzen ja schon fast vor Neugierde :-)

    Liebe Gruesse,
    Gerlinde

    PS: sorry, wenn ich 'Schlips' getreten sein sollte; aber 'zupfen' an den Fransen von allerlei 'Schlipsen' - zum Dialog foerdern - tu ich schon aus Ueberzeugung. Sonst kriegt man ja nicht 'raus, was sein Gegenueber eigentlich wollte, wenn man's selbst nicht gleich kappiert.
    Reden faellt bei mir nur flach/aus, wenn ich stattdessen 'ueber viel' zu sehen bekomme; z.B. Auto gefahren werden o.ae. (auch wenn mir das Auto fahren selbst wenig Spass macht, ABER was man alles zu sehen bekommt!

    AntwortenLöschen
  6. 1000 Dank, Nathalie!!!!
    Manchmal hat man wie ein Brett vor dem Kopf und kommt nicht weiter und da ist man froh, um Hilfe. Deine Korrekturen gefallen mir seeeehr.
    Gerlinde, diese Woche heisste es für mich üben und Nervösität bekämpfen.
    Zum Glück sind nächste Woche keine Proben für "Flieg", wobei ich heute sicher wieder einen Sack mit Flickarbeiten mit nach Hause bekommen werde.
    Liebe Grüsse, Wilhemine ;o)

    AntwortenLöschen
  7. "Wilhelmine' durchhalten, durchhalten, BITTE.

    Der Endspurt laeuft und ausserdem: Einatmen, ausatmen, einatmen (endlos Wiederholung hier, bitte ;-) !) Essen dazwischen nicht vergessen!
    Wichtigstes zuerst (derzeit halt wohl die meisten Sachen fuer 'ausser Haus' statt fuer eigenen Haushalt; s'ist halt mal oefter so!)

    Kopf hoch und viele liebe Gruesse
    Gerlinde
    (derzeit wohl besser kein RSVP auf meine 'Sermons' ;-); halt Deine Kraefte-/Zeitreserven zusammen - wir hoeren uns 'im Detail' spaeter.)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.