Seiten

Donnerstag, 6. Oktober 2011

Vom jungen Hund zum alten Hund

Zuppa sah zu sehr nach einem jungen Hund aus, nach eine paar Stichen schaut er nun schon viel älter in die Welt.



Heute war wieder meine Regisseurin da. Ich habe das Stück zweimal durchgespielt und es ist nun in groben Zügen fertig.
Nun fängt die Feinarbeit an der Figurenführung und Sprache der 10 verschiedenen Figuren, die in dieser Geschichte vorkommen, an.
Das Wichtigste ist, dass man sich Zeit lässt beim Spielen. Dass man an seine Geschichte glaubt und nicht aus Unsicherheit anfängt durch die Geschichte zu rasen.
Nun heisst es für mich in den nächsten Wochen bis zu Premiere, üben, üben, üben.

Kommentare:

  1. toi, toi, toi,,,,,,oder halz und beinbruch:))

    AntwortenLöschen
  2. das isch dänn schön!
    diese verwandlung von gwunderigem welpen zu müdem altem herrn ist dir wirklich gelungen. man möchte ihm am liebsten gleich einen ruheplatz anbieten ...
    lieber gruss, nathalie

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.