Seiten

Donnerstag, 19. Mai 2011

Sanftmut

Mir ist in einem Artikel über das Zusammenleben der Gorillas das Wort "sanftmütig" ins Herz gesprungen und im Netz habe ich dann folgendes gefunden:

Der Philosoph Otto Friedrich Bollnow hat Sanftmut folgendermaßen umschrieben:
"Die Sanftmut steht im Gegensatz zur Gewaltsamkeit. ... Sanft ist er (der Mensch), wenn er sich nicht vom Zorn hinreißen läßt, ohne vermeidbare Härte im Affekt, weich und behutsam. Sanftmut bezeichnet dabei nicht nur eine Weise des Verhaltens, sondern mehr noch eine Beschaffenheit der Gesinnung. ... Die Sanftmut des Verhaltens verbindet sich sodann mit der Behutsamkeit im Umgang. Diese Behutsamkeit ist eine Art von Vorsicht, die keinen Schaden an den andern Menschen ... herankommen lassen will." (Bollnow, Die Tugend der Geduld)[4]
Wie das wäre, wenn wir Menschen sanftmütig miteinander umgehen würden? Wohlmöglich wäre das auch schrecklich langweilig. Aber da wir Menschen alle keine Engel sind, ist das sowieso eine hypothetische Frage. Aber ein klein wenig mehr Sanftmut würde sicher nicht zum Schaden von uns allen sein. Aber es braucht Mut um sanftmütig zu sein, da bin ich mir sicher. Und ein grosses Herz braucht es auch.

Ich habe versucht mich dem Thema Sanftmut in Form von Haikus anzunähern.
Denn manchmal ist die Reduktion auf wenige Worte sehr hilfreich beim Finden von eigenen Gedankenbildern. Vor allen fällt der Druck weg, sich gleich ein ganze Geschichte einfallen lassen zu müssen. Es ist ja nur ein kleines Zettelchen Papier, das man fühlen muss.

Sanftmut

In Mitten der Menschen
gehte einer gegen den Strom,
Mut im sanften Blick.

Ich streichle den Samt,
schliesse die müden Augen,
weich ist mein Herz.
 
Mut habe ich nicht,
sagst du im Dunkel der Nacht,
sanft wiege ich dich.

Im sanften Mondlicht
tanzt ein Schmetterling allein,
zerbrechliche Schönheit.

Pusteblumensamen
fallen in mein offenes Herz,
es wachsen ihm Flügel.



Kommentare:

  1. Bei Sanftmut kommt mir sofort meine Kindheit in den Sinn. Wir durften nicht streiten. Ich als aeltere hatte meist die zweifelhafte Aufgabe nachzugeben, die aeltere zu sein und Sanftmuetig. Mit diesen Worten wurde jeder Streit und Auseinandersetzung, auch leise, erstickt. Ich sag es sanft mit einem Elfchen
    Sanft
    mutig streiten
    sich wieder vertragen
    mutig sein zum Streit
    sanft.
    Lg
    christineM

    AntwortenLöschen
  2. sehr schön bedacht mann braucht MUT um SANFT zu sein:)

    AntwortenLöschen
  3. Die Sanftmut ist ein altes, schönes Wort.
    Wer will denn heut mit ihr die Freundschaft wagen!
    Die Welt vertreibt sie weiter fort und fort.
    Sie lächelt still, will deshalb nicht verzagen.

    Mit Mut trägt sie sich selber durch die Zeiten,
    auch wenn ihr Haus so eingefallen ist.
    Die Einsicht vieler Wesen könnt bereiten,
    dass man sie mehr vermisst anstatt vergisst.

    Auf dass neu aufgefordert sie zum Bleiben
    sich in die Menschenherzen sanft ergießt.

    gefunden für dich bei Renate Tank
    liebe Grüße:)
    Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Susanne, ♥-Dank fürs Finden, Allerleirauh

    AntwortenLöschen
  5. Mut im sanften Blick...wie schön..das muss ich nur sagen und schon nehme ich eine andere Haltung ein..

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.